zur Druckansicht

VÖEH Fachvortrag am 8.5.2014 in Eugendorf

Der VÖEH – Verband der österreichischen Estrichhersteller – lud gemeinsam mit der Firma Schlüter Systems zu Fachvorträgen sowie zum Meinungs- und Informationsaustausch nach Eugendorf in Salzburg ein. Am Programm standen wesentliche  Erkenntnisse zu den neuen ÖNORMEN sowie Neues im Bereich der Estrichverarbeitung.

VÖEH-Obfrau Christa Pachler bedankte sich bei der Firma Schlüter Systems für die Zusammenarbeit. Es sei wichtig, die VÖEH-Mitglieder, aber auch interessierte Nicht-Mitglieder, über die Arbeit des Verbandes auf dem Laufenden zu halten und sie mit Informationen zu versorgen.
Referent Klaus-Dieter Berger von der Firma Schlüter Systems schilderte eindrucksvoll die Vorteile der Belagskonstruktionstechnik BEKOTEC, das verwölbungsfreie, dünnschichtige, fugenlose, leichte und schnell verlegbare Estrichsystem für innen und außen. Schlüter®-BEKOTEC ist die sichere Belagskonstruktionstechnik für die Herstellung rissefreier und funktionssicherer Estriche und Heizestriche in niedrigen Schichtdicken ab 52 mm (inkl. 20 mm Dämmung). Neben Fliesen und Naturstein können auch andere Belagsmaterialien auf dem BEKOTEC-Estrich verlegt werden.  Dieses System basiert auf der Polystyrol-Estrichnoppenplatte, die direkt auf den tragfähigen Untergrund oder über handelsübliche Wärme- und/oder Trittschalldämmmatten ausgelegt wird.

Klaus-Dieter Berger appellierte am Ende seines Vortrages an die Zuhörer, offen für Neues zu sein und sagte augenzwinkernd: „Machen Sie alles so wie immer, aber denken Sie ab und zu auch an uns“.

Fallen in der Baustellenabwicklung
Anschließend sprach Ing. Robert Tucheslau vom VÖEH aus der Sicht der Estrich-Hersteller, wie man  „Fallen auf der Baustelle“ mit den neuen ÖNORMEN entgegenwirken könne. Sein Vortrag befasste sich in erster Linie mit den einzukalkulierenden Leistungen in den Vorbemerkungen von Leistungsbeschreibungen bzw. in den daraus resultierenden Verträgen.

Wesentliche einzurechnende Leistungen wurden aufgezeigt, die sich oftmals nachträglich als „Fallen in der Baustellenabwicklung“ herausstellen. In diesen Fällen wäre als Sicherheitsnetz auf die Einhaltung der jeweiligen Norm zu bestehen und sich bei den Auftragsverhandlungen nicht aushebeln zu lassen.

Ing. Robert Tucheslau ging in seinem anschaulichen Vortrag ins Detail und erläuterte anhand mehrmals vorkommender Klauseln die Problematik.

> Zurück zur Übersicht